Wie werden Comicschreiber inspiriert?

Künstler und Schriftsteller können in einer Vielzahl an Dingen Inspiration für ihre Werke finden – vom Naheliegenden bis hin zum Abstrakten. Ihrer Inspiration sind keine Grenzen gesetzt: Menschen, Orte, Literatur, Filme, Dinge oder andere Kunstwerke haben einige der größten Künstler der Geschichte dazu inspiriert, beeindruckende Meisterwerke zu schaffen – und Comic-Künstler und Schriftsteller sind keine Ausnahme.

Viele der größten Comic-Bösewichte aller Zeiten wurden durch eine Reihe von interessanten und faszinierenden Ideen aus der realen Welt inspiriert. Bei einigen Comic-Helden – wie Loki und Hercules – wurden ihre Schöpfer von der nordischen und griechischen Mythologie inspiriert. Dennoch gibt es diejenigen, bei denen es nicht gleich offensichtlich ist, woher ihre Künstler die Ideen für Erscheinungsbild, Namensgebung und Charaktereigenschaften erhielten.

Inspiriert durch Persönlichkeiten

Cacatwomantwoman (auch bekannt als Selina Kyle) wurde von Bill Finger und Bob Kane gemeinsam erschaffen, aber in seiner Autobiographie “Batman and Me” zeigte Kane, dass die katzenartige Femme Fatale die gleichen Charakterzüge wie seine Cousine Ruth Stahl besitzt und demzufolge durch sie inspiriert wurde. Ihr Sex-Appeal erhielt Catwoman von der Schauspielerin Jean Harlow, die insbesondere in den 30er Jahren sehr bekannt war.

Inspiriert durch Werbung

Ein weiterer wichtigerer Charakter aus den frühen Entstehungsjahren der Batman-Reihe, ist der Pinguin – auch bekannt als „Gentleman of Crime“. In Les Daniels 2004 erschienenen Buch „Batman- The Complete History: The Life and Times of the Dark Knight“ äußern sich Bill Finger und Bob Kane unterschiedlich hinsichtlich der Entstehungsgeschichte von „Der Pinguin“. So betont Bill, dass der Pinguin durch das Erscheinungsbild spießiger englischer Gentlemen in Smokings entstanden sei, wohingegen Kane behauptet, dass der Pinguin aus der Printwerbung von Kool Methol Zigaretten stamme, welche ihm insbesondere durch den eindringlichen Slogan „Smoke Kooools“ in Erinnerung bliebe.

Werbung, Comics, Computerspiele, Online-Casinos und alle Arten von neuen Medien vereinigen sich inzwischen und die Grenzen verschwimmen immer mehr. Welches Medium nun welches inspiriert hat lässt sich oft kaum mehr genau sagen. Moderne Spielcasinos, wie z.B. www.rubyfortunecasino.com bestätigen diesen Trend auf eindrucksvolle Weise

Inspiriert durch Literatur

Der Joker wurde hauptsächlich von Bob Kane als alleinigem Schöpfer kreiert. In seiner Biographie „Batman and Me“ sagt er, dass das literische Werk „Der seltsame Fall von Dr. Jekyll und Mr. Hyde“ als Grundlage der Charakterentstehung des Jokers diente. Besonders Robert Louis Stevensons Verfilmung von 1931 wäre ausschlaggebend. Weiterhin trug Black Bat, der Pulp Magazin Charakter, zum Erscheinungsbild des Jokers bei, denn auch dessen Gesicht wurde mit Säure bespritzt.