Wie sich Comics auf Kinder auswirken

Häufig sind Eltern besorgt, wenn ihre Kinder viele Comics lesen. Auch bei Lehrern ist das “gute Buch” meistens deutlich lieber gesehen. Ein häufig verwendetes Argument gegen die Comics ist die manchmal recht einfache Sprache. Dadurch würden die Kinder verdummen und wüssten sich schon bald gar nicht mehr richtig auszudrücken. Die Charaktere in den Comics wären angeblich häufig sehr stereotyp dargestellt und würden Vorurteile fördern. Auch das Frauenbild würde oft negativ dargestellt.

Solche Behauptungen stammen meistens von Leuten, die sich in der heutigen Comicszene nicht ansatzweise auskennen. Kinder, die regelmäßig Comics lesen, tun vor allem eines: Sie lesen regelmäßig! Auch unter den Comics gibt es solche, die sehr einfach gestrickt sHow Comics impact on childrenind, aber auch Comics, die außergewöhnlichere Themen haben und teilweise hoch komplexe Handlungen haben. Grade die komplexeren Comics erfreuen sich einer zunehmenden Beliebtheit. Damit fördern sie das abstrakte Denkvermögen und regen die Fantasie an. Nicht wenige große Comicfans versuchen sich früher oder später selber einmal als Zeichner oder Geschichtenschreiber. Auch viele Fälle von Kindern, die durch Mangas ihre Vorliebe für die japanische Kultur entdecken und alles (und nicht “nur” Comics) was sie darüber in die Finger bekommen können lesen. Auch bei anderen Comics sind die Kinder und Jugendlichen oft beeindruckend gut über die Hintergründe informiert. Erscheint ein neuer Band zunächst nur auf Englisch, so entdeckt auch der angeblich größte Sprachmuffel auf einmal sein Interesse für Fremdsprachen.

Natürlich wollen wir gar nicht abstreiten, dass es auch Comics gibt, die gewisse Klischees bedienen aber so etwas gibt es ja bei Büchern und Filmen genauso. Deutlich wichtiger als ausschließlich pädagogisch wertvolle Literatur zu lesen ist die Medienkompetenz der Kinder und diese stärkt man nicht, indem man bestimmte Medien verteufelt, sondern indem man sich mit ihnen auseinandersetzt. Ein medienkompetentes Kind weiß, dass das, was es im Comic liest reine Fiktion ist.

Wer einmal eine Comicmesse besucht, der wird schnell merken, dass es dort von gebildeten und äußerst kreative Menschen jeden Alters, die sich auch sprachlich bestens ausdrücken können, nur so wimmelt. So schlecht wie sein Ruf kann der Comic also gar nicht sein.