Derib: Der Comiczeichner aus der Schweiz

Derib gehört zu den bekanntesten Schweizer Comiczeichnern, die auch über die Grenzen des Landes hinaus Erfolg gehabt haben. Derib wurde 1944 als Claude de Ribaupierre geboren und hatte seine ersten Erfolge, als er für das Studio des bekannten belgischen Zeichners Peyo arbeitete.

Dort half er dabei, die weltweit erfolgreiche Comicserie “Die Schlümpfe” zu entwickeln. Der Einfluss von Peyo zeigte sich auch in seinen frühen Werken. 1967 veröffentlichte er die Bände „Attila“ und die „ Die Abenteuer von Pythagoras“, dDeribie noch stark an die Arbeiten seines Vorbildes Peyo erinnerten. Sein Augenmerk veränderte sich später und in vielen seiner Werke kamen die amerikanischen Sioux Indianervölker als Hauptcharaktere vor.

Symptomatisch steht hierfür seine Reihe „Buddy Longway“, die er 1972 veröffentlichte. Sein Stil kann als realistisch und cartoonartig bezeichnet werden, wo große Landschaften des amerikanischen Westerns meistens den Hintergrund der Geschichten stellen. Seine Zeichnungen zu dieser Zeit sind in erste Linie an Kinder gerichtet. Er besticht durch eine innovative Anordnung des Panels, die sich sehr leicht lesen lassen.

Eine seiner erfolgreichsten Veröffentlichungen ist das Album, das sich mit dem kleinen Indianer Yakari beschäftigt und heute über 30 Ausgaben hat. Die Geschichten um Yakari sind so erfolgreich, dass sogar im Fernsehen eine Zeichentrickserie dazu ausgestrahlt wird.

In den 1990er nahmen seine Comics auch andere soziale Themen in den Fokus. Derib setzte sich mit dem Thema AIDS in seinem Band “Jo” auseinander. 1995 greift der das Thema Prostitution mit dem Band “Pour toi, Sandra” auf. 1994 wurde sein Buch Red Road mit dem Max-und-Moritz-Preis für die beste deutschsprachige Veröffentlichung ausgezeichnet. 2014 spendierte ihm das Basler Comicmuseum ein Special im Rahmen einer Ausstellung und würdigte damit seine Leistung als Zeichner.

Eine Auswahl der bekanntesten Werke von Derib:

  • Attilas Abenteuer (1967–1973)
  • Yakari (1969–)
  • Go West (1971–1978)
  • Buddy Longway (1972–2006)
  • Der Weg des Schamanen (1981–1985)
  • Red Road (1988–1998)
  • Jo (1991)
  • Pour toi Sandra (1996)
  • No limits (2000)
  • Dérapages (2009)
  • Tu seras reine (2012)