Comics heute und damals

Comicbücher begeistern bereits seit vielen Jahrzehnten Publikum. Marvel und DC sind dabei die größten amerikanischen Verlagen, die wöchentlich Hefte erscheinen lassen, die verschiedene Helden im Mittelpunkt haben. Dabei spielen auch Crossovers und Serien, in denen sich verschiedene Helden zusammenfinden, eine wichtige Rolle. Comicreihen wie Das Lustige Taschenbuch oder europäische Comics wie Tintin oder Asterix und Obelix orientierten sich dabei primär an jüngerem Publikum, vornehmlich Kindern. Marvel und DC hingegen, welche sich in ihren Anfangsjahren ebenso einer jüngeren Leserschaft widmeten, erkannten, dass diese ihren Leserschaft den Liebslingshelden treu bleibt, während sie jComic bookedoch aus dem Ursprungsalter herauswächst. Daher wurde es wichtig, die eigenen Helden aus der Kindheit ebenso erwachsen werden zu lassen. Komplexere Storylines und ein anderer Umgang mit Gewalt sollte Comichefte maßgeblich verändern. Ebenso machten neue Techniken es möglich, Comic in modernem Licht erscheinen zu lassen. Während Comics traditionell mit der Hand gezeichnet und getuscht wurden, drängte sich zunehmend die effizientere Produktion auf digitale Art in den Vordergrund. Diese ermöglichte nicht nur ein kostengünstigeres Verfahren, sondern erlaubte auch den Zeichnern mehr Spielraum und eine gewisse Zeitersparnis. Die kräftigen Farben und die gleich bleibend hervorragende Qualität der dargestellten Bilder sind bis heute der große Vorteil von digitalen Comics. Doch auch in Japan veränderte sich der Markt im Laufe der Jahrzehnte grundlegend. Während Osamu Tezuka mit Astro Boy und anderen Figuren im japanischen Manga Markt maßgeblich beeinflusste, entwickelte sich die japanische Kunst weiter, sodass unzählige Künstler ihre eigenen Welten erschaffen. So ist heute der Mangamarkt in Japan eine der erfolgreichsten Industrien und jede erfolgreiche Comicserie wird zudem als Zeichentrickserie (Anime) adaptiert. Dies ließ natürlich auch die amerikanische Comicindustrie aufhorchen. Viele erfolgreiche Comicbuchautoren wie Alan Moore erhalten regelmäßig in Spielfilmen oder Zeichentrickumsetzungen ihrer Werke. So werden heute die verschiedenen Filme und Comicreihen von Marvel und DC erfolgreich als animierte Version auf DVD und Bluray herausgebracht. Dieses vor allem auf den veränderten Markt und die erleichterte Produktion zurückzuführen. So sind Comics heute interaktiver und wandlungsfähiger denn je.