Comichefte und Hollywood

Comics sind seit vielen Jahrzehnten fester Bestandteil der amerikanischen, europäischen und auch japanischen Unterhaltungsindustrie. Eine Vielzahl von Künstlern widmet sich bis heute der Schaffung von immer neuen Geschichten, deren Thematiken unter anderem in Liebe, dem Kampf zwischen Gut und Böse oder in historischen Themen wiederzufinden sind. Eine Industrie, die DC universejährlich mehrere Milliarden Dollar umsetzt, ist natürlich auch für Hollywood eine besonders interessante Inspiration. Da nicht nur Kinder, sondern auch Erwachsene gerne ihre Lieblingshelden auf der Leinwand sehen, debütierten bereits in den 80er mehrfach die ersten Supermanfilme in den Kinos. In den 90ern erregte die 4-teilige Batmanreihe von Tim Burton Aufsehen, da diese realistisch wie nie zuvor den Helden darstellte. Diese beiden Helden aus dem DC-Universum, die natürlich gleichzeitig das Flaggschiff des US-amerikanischen Unternehmens sind, spielten bei Comicverfilmungen die wichtigste Rolle. Soweit natürlich nur eine Frage der Zeit, bis auch Marvel mit professionellen Filmproduktionen aus Hollywood nachzog. Mit X-Men und Spiderman wurden dem Publikum in den 2000er Jahren Top Produktionen geliefert, welche Hollywood zeigten, dass Comicverfilmungen überaus erfolgreich sein können. So ließen mehrere Fortsetzungen nicht lange auf sich warten. Da die in den Filmen dargestellten Helden bereits seit mehreren Jahrzehnten ihr Publikum begeistern, sind Comicverfilmungen daher auch für ältere Generationen interessant. Dabei wurden die entsprechenden Filme nicht für Kinder, sondern für ein primär erwachsenes Publikum konzipiert, da man sich für komplexe Storylines und einer realistischen Darstellung von Gewalt entschied. Mit Iron Man brachte Marvel im Jahr 2008 eine einzigartige Comicumsetzung heraus und brachte damit eine Lawine ins Rollen. Mehrere Fortsetzungen der Serie sowie weitere Superheldenfilme aus dem Marvel-Universum sollten folgen, um diese schließlich wie in der Comicreihe The Avengers für einen gemeinsamen Kampf gegen das Böse zu vereinen. Nolans Darstellung Batmans als dunklen Ritter (2005-2008) ist bis heute eine der erfolgreichsten Filmtrilogien Hollywoods. Doch auch Indi-Comics waren Mehrfachvorlage für Hollywoodverfilmungen. So warteten Scott Pilgrim sowie Cowboys vs. Aliens mit entsprechenden Leinwandumsetzungen auf. Auch für die Zukunft sind Adaptionen verschiedener Comicbücher geplant.